INSPIRIEREN


Die faceALS-Stiftung inspiriert und unterstützt Menschen, die sich für ALS-Erkrankte und deren Angehörige einsetzten möchten. Wir richten uns besonders an Menschen, die über Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der Entwicklung neuer Therapieansätze oder konkrete Hilfsangebote für Betroffene und deren Familien verfügen.

VERNETZEN


Wir sind im Bereich der ALS-Forschung dringend auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse angewiesen, welche den Weg zum langersehnten Durchbruch für die Therapierbarkeit von ALS aufzeigen. Der Austausch mit nationalen und internationalen Partnern ist hierfür unabdingbar. Wir möchten als zentraler Netzwerkpartner zwischen Forschungseinrichtungen, Medizintechnikunternehmen und sonstigen „Health-Care“-Einrichtungen vermitteln.

INVESTIEREN


Wir investieren zielgerichtet in wirkungsorientierte Forschungsprojekte, in Anwendung und Umsetzung der generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse, und in neue Technologien. Dies erfolgt stets unter der übergeordneten Intention, die allgemeine und gesundheitliche Situation von ALS-Patienten zu verbessern. Die schlanke Struktur und die eigenen Forschungsprojekte der faceALS Stiftung ermöglichen einen äußerst effektiven, nachhaltigen und transparenten Einsatz der eingebrachten Mittel.

faceALS-Stiftung
Schriftliches Grußwort der Schirmherrin
Barbara Stamm, MdL
Präsidentin des Bayerischen Landtags

„Wer hofft, hat schon gesiegt und siegt weiter.“

Dieser Satz von Jean Paul bringt eine grundlegende Wahrheit des menschlichen Lebens zum Ausdruck. Und Sie, die Sie als Betroffene, Angehörige, Forschende, Therapeuten oder Ärzte der Krankheit ALS begegnen, erleben Tag für Tag immer wieder aufs Neue den tieferen Sinn dieser Worte.

Den unschätzbaren Wert von Hoffnung hat die Stiftung faceALS schon früh erkannt. Aus einer zunächst privaten Initiative durch Betroffene und Angehörige ist längst etwas Großartiges entstanden. Hier wird auf vielfältige Weise Mut gemacht und dadurch Hoffnung gespendet. Die Stiftung inspiriert, sie vernetzt und sie investiert! Sie führt bereits vorhandene Ansätze der Forschung weiter, um so die Perspektive für die Betroffenen im Kampf gegen die bisher unheilbare Krankheit zu ändern. Dass hierbei nationale und internationale Partner wie auch die Pharmaindustrie mit einbezogen werden ist Grundvoraussetzung und dringlicher Appell für eine vertrauensvolle, in die Zukunft gerichtete Spitzenforschung zum Nutzen aller.

Neben der unverzichtbaren Forschung ist es aber auch wichtig, das gesellschaftliche Bewusstsein zu schärfen. Das heißt sich zu vergegenwärtigen, was es bedeutet, sich mit den Ungewissheiten eines bedrohten Lebens durch ALS zurechtzufinden: Sensibilität wird hier vor allem durch persönliche Geschichten geschaffen, die der Krankheit ein Gesicht geben. Menschen, die sich von ihrem schrecklichen Schicksal so wenig wie möglich haben beeinflussen lassen. Tapfere Kämpferinnen und Kämpfer, die bis zum Schluss durch ihr ermutigendes Beispiel und durch ihre unerschütterliche Präsenz bei so vielen anderen Spuren hinterlassen haben. Diese Spuren gilt es, in unseren Herzen zu bewahren. Ihren Mut und ihren (Kampfes-)Willen gilt es weiterzutragen – damit Menschen, die ein ähnliches Schicksal teilen, keine Angst haben, sondern lernen mit der Angst umzugehen.

Deshalb unterstütze ich als Schirmherrin die Stiftung faceALS aus tiefster Überzeugung und von ganzem Herzen.
Barbara Stamm
Barbara Stamm
Präsidentin des Bayerischen Landtags