Spenden, Zustiftungen & Nachlässe
Ihr Engagement für die ALS Forschung


Durch Ihre Spende, Ihren Nachlass oder eine Zustiftung in unseren Stiftungsstock ermöglichen Sie die Förderung wegweisender Erkenntnisse in der medizinischen Forschung.

Spenden, die Sie an uns leisten, können Sie in Deutschland als Sonderausgabe von der Steuer absetzen, denn wir erfüllen die Voraussetzungen des § 10b EStG. Das heißt wir dienen steuerbegünstigten Zwecken im Sinne der Abgabenordnung und sind nach § 5 Abs. (1) Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit. Für Spenden ab 200,00 Euro lassen wir Ihnen natürlich auch umgehend eine Spendenbescheinigung zukommen.

Indem Sie die faceALS Stiftung in Ihrem Testament bedenken, handeln Sie im Sinne vieler Menschen, die an der Amyotrophen Lateralsklerose erkrankt sind – Hoffnung auf Heilung wird durch Forschung ermöglicht. Falls auch Sie darüber nachdenken, durch Ihr Erbe gezielt Forschungsförderung zu finanzieren, sprechen Sie uns bitte unverbindlich an. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen individuelle Möglichkeiten zu erarbeiten und etwas Nachhaltiges zu schaffen.

Spendenkonto


Alternativ können Sie natürlich auch Ihre Spenden ganz klassisch auf unser Spendenkonto überweisen.

Konto der faceALS Stiftung:
Bank:
RaiffeisenVolksbank Isen e.G.
IBAN:
DE54 7016 9605 0000 0200 95
BIC:
GENODEF1ISE

Ansprechpartner: Karl-Heinz Zacher

  • 10,00 €
  • 25,00 €
  • 50,00 €
  • 100,00 €
Beachten Sie, dass die mit (*) gekennzeichneten Felder ausgefüllt sein müssen.
faceALS-Stiftung
Schriftliches Grußwort der Schirmherrin
Barbara Stamm, MdL
Präsidentin des Bayerischen Landtags

„Wer hofft, hat schon gesiegt und siegt weiter.“

Dieser Satz von Jean Paul bringt eine grundlegende Wahrheit des menschlichen Lebens zum Ausdruck. Und Sie, die Sie als Betroffene, Angehörige, Forschende, Therapeuten oder Ärzte der Krankheit ALS begegnen, erleben Tag für Tag immer wieder aufs Neue den tieferen Sinn dieser Worte.

Den unschätzbaren Wert von Hoffnung hat die Stiftung faceALS schon früh erkannt. Aus einer zunächst privaten Initiative durch Betroffene und Angehörige ist längst etwas Großartiges entstanden. Hier wird auf vielfältige Weise Mut gemacht und dadurch Hoffnung gespendet. Die Stiftung inspiriert, sie vernetzt und sie investiert! Sie führt bereits vorhandene Ansätze der Forschung weiter, um so die Perspektive für die Betroffenen im Kampf gegen die bisher unheilbare Krankheit zu ändern. Dass hierbei nationale und internationale Partner wie auch die Pharmaindustrie mit einbezogen werden ist Grundvoraussetzung und dringlicher Appell für eine vertrauensvolle, in die Zukunft gerichtete Spitzenforschung zum Nutzen aller.

Neben der unverzichtbaren Forschung ist es aber auch wichtig, das gesellschaftliche Bewusstsein zu schärfen. Das heißt sich zu vergegenwärtigen, was es bedeutet, sich mit den Ungewissheiten eines bedrohten Lebens durch ALS zurechtzufinden: Sensibilität wird hier vor allem durch persönliche Geschichten geschaffen, die der Krankheit ein Gesicht geben. Menschen, die sich von ihrem schrecklichen Schicksal so wenig wie möglich haben beeinflussen lassen. Tapfere Kämpferinnen und Kämpfer, die bis zum Schluss durch ihr ermutigendes Beispiel und durch ihre unerschütterliche Präsenz bei so vielen anderen Spuren hinterlassen haben. Diese Spuren gilt es, in unseren Herzen zu bewahren. Ihren Mut und ihren (Kampfes-)Willen gilt es weiterzutragen – damit Menschen, die ein ähnliches Schicksal teilen, keine Angst haben, sondern lernen mit der Angst umzugehen.

Deshalb unterstütze ich als Schirmherrin die Stiftung faceALS aus tiefster Überzeugung und von ganzem Herzen.
Barbara Stamm
Barbara Stamm
Präsidentin des Bayerischen Landtags